Sat Anlagen Ratgeber - Die richtige Satellitenschüssel kaufen, korrekt ausrichten und einstellen

teaser

Satellitenschüssel ausrichten und einstellen

Warum ist die richtige Ausrichtung wichtig?

Die richtige Ausrichtung der Satellitenschüssel ist wichtig, damit die Anlage die entscheidenden Empfangssignale bekommen kann und dem Nutzer ein gewünschtes optimales Bild zur Verfügung stellt. Durch die optimale Ausrichtung kann man an dem jeweiligen Ort der Anbringung hunderte TV- und Radioprogramme empfangen.

Wie richtet man eine Satellitenschüssel richtig aus?

Zunächst sollte man die Satellitenschüssel senkrecht installieren, denn das entspricht grob dem schlussendlich optimalen Neigungswinkel. Am Besten man nutzt Satelliten-Empfänger die ganz simpel anzeigen wie die Schüssel auszurichten ist. Als Alternative bieten sich sogenannte Sat-Finder, der preisgünstig in jedem TV-Geschäft zu bekommen ist. Der Sat-Finder gibt die Signalstärke des Empfangs an. Die optimalen Werte für den digitalen Empfang von Astra sind „19,2° Ost“, „Universal-LNB“, DISEqC: „An“. Wichtig dabei ist es die Stromversorgung des LNB einzuschalten. Man sollte nun dafür sorgen, dass die Signalqualität bei mindestens 75 % liegt.

Nachdem man den Kanal ausgewählt hat, kann man die Satellitenschüssel noch etwas genauer ausrichten indem man sie langsam dreht. Wenn sie dann ein gutes Bild bekommen, versuchen sie die Schüssel langsam und vorsichtig festzuschrauben, ohne den eingestellten Winkel zu verstellen. Um nun ein optimales Bild zu bekommen dreht man den Spiegel langsam nach links, bis die Signalstärke abnimmt. Markieren Sie diesen Punkt. Danach probiert man auf der rechten Seite exakt das Gleiche und markiert den Punkt ebenfalls. Nun richtet man die Schüssel genau auf die Mitte zwischen den beiden Punkten aus. Nachdem man nun den Neigungswinkel optimal eingestellt hat, ist die Folge ein tolles, qualitativ-hochwertiges Bild.

Worauf muss man bei einer korrekten Ausrichtung achten?

Besonders wichtig ist es darauf zu achten, dass das Blickfeld der Satellitenschüssel in Richtung des entsprechenden Satelliten von keinem einzigen Gegenstand gestört wird. Wenn sich das nun einmal, wie so häufig, nicht vermeiden lässt, gilt eine bestimmte Faustregel: Ein mögliches Hindernis darf höchstens halb so hoch sein, wie es entfernt ist. Ein Baum ist beispielsweise 8 Meter hoch, das heißt, dass die Satellitenschüssel mindestens 16 Meter von dem Baum entfernt sein muss.